+43 664 30 25 811 philipp@jakesch.photography
Namibia, Fotoreisen, Life Earth, Philipp Jakesch Photography, Fotoreisen, Fotoworkshops, Touren, Tours, Afrika, Dünen, Wüste, Sossusvlei
Life Earth Reisen

Veranstalter

Life Earth Reisen

Andere Veranstalter

Philipp Jakesch
Philipp Jakesch
Phone
+43664 3025811
E-Mail
fotokurse@philippjakesch.com
ANMELDEN

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 07 - 20 Mai 2024
  • Zeit: All Day

Wetter

stellenweise leichter Regenfall mit Gewitter
stellenweise leichter Regenfall mit Gewitter
26 °C
Wind: 17 KPH
Feuchtigkeit: 45 %
Feels like: 26 °C
QR Code

Datum

07 - 20 Mai 2024

Uhrzeit

All Day

Preis

€4.890,00

Labels

Landschaft,
Wildlife

Namibia – ein fotografischer Traum

Tag 1: Ankunft und Windhoek, die Hauptstadt von Namibia

Wir landen unweit der Hauptstadt von Namibia und werden von unserem Fahrer bereits erwartet. Voller Vorfreude betreten wir den Boden von Namibia und machen uns auf zu unserer ersten Unterkunft, Windhoek Luxury Suits. Wir kommen gemütlich an und haben genügend Zeit, die kulinarischen Köstlichkeiten zu entdecken.

Tag 2: Weiterfahrt in die Kalahari

Nach dem ersten Morgen in der Hauptstadt von Namibia machen wir uns auf den Weg in Richtung Kalahari. Unser Ziel ist Mariental und von hier aus gibt es Safaris zu Sonnenuntergang in der Kalahari. Die Unterkunft, Camelthorn Kalahari Lodge, für die kommende Nacht ist umringt von einem Reservat in der Größe von ca. 9.000 ha. Wir können bei unserer Safari mit zahlreichen Wildtieren rechnen, wie Nashörnern, Straußen, Antilopen, Springböcken und vielen Vogelarten.

Tag 3-4: Keetmanshoop, die Köcherbäume unter den Sternen

An Tag 3 führt uns die Reise weiter in Richtung Süden. Nachdem wir bereits einige wunderbare Bilder verschiedener Wildtiere vor dunkelroten Sanddünen machen konnten, begeben wir uns nun in den Köcherbaumwald. Die Köcherbäume, auch Quivertrees genannt, haben ein besonders skurriles Aussehen. Der Name der Bäume stammt von den Ureinwohnenden: Sie haben die Bäume als Köcher für ihre Pfeile verwendet.

Fotografisch sind die Köcherbäume grandios. Bei Tag, wie bei Nacht. Hier können wir beeindruckende Bilder zaubern. Als Vordergrund vor der leuchtenden Milchstraße kann man hier geniale Aufnahmen erzielen.

Tag 5: Die Tiras-Berge

Die Tiras-Berge in Namibia leuchten bei Sonnenaufgang in sattem Rot. Als Vordergrund ziehen die Sandstrukturen wunderschöne Linien zu unserem Hauptmotiv. Durchzogen wird diese Landschaft von ockerfarbenen Gräsern, die eine sehr harmonische Farbpalette bilden.

Doch nicht nur große Landschaften kann man hier optimal fotografieren, auch sanfte Details und wirkungsvolle Silhouetten lassen sich wunderbar aufnehmen.

Tag 6-7: Sossusvlei, die roten Dünen

Das Aushängeschild von Namibia! Eines der großen Highlights unserer Reise sind diese abstrakten Bäume: Ihnen wurde die Wasserversorgung durch die wandernden Dünen abgeschnitten und somit sind sie vertrocknet. Ein trauriges Schicksal, doch sehr fotogen. Wir werden hier auch bei Sternenlicht die surrealen Formen für unsere Komposition nutzen. Erstaunliche Schönheit in einer traumhaften Einfachheit.

Tag 8-9: Swakopmund, Walvisbay

Fast 300 Meter hohe, rote Sanddünen direkt am Meer. Was soll man da noch mehr sagen? Traumhafte Anblicke und Sandstrände zum Entspannen. Bei Bedarf können wir von hier aus auch Walbeobachtungen machen, denn es heißt hier wohl nicht ohne Grund “Walvis-Bay”!

Tag 10: Spitzkoppe – Namibia ’s Matterhorn

Namibia ist gespickt mit tollen Orten: Die Spitzkoppe wird auch das “Matterhorn Namibias” genannt und hat faszinierende Felsformationen. Nahezu jede Tageszeit lässt uns hier fesselnde Bilder erarbeiten. Hier können wir das Sternenlicht gemeinsam mit natürlichen Felsbrücken und schroffen Formationen aufnehmen.

Tag 11-12: Etosha South – die weißen Elefanten

Der Nationalpark wurde bereits 1907 gegründet und ist der berühmteste Nationalpark in Namibia. Er ist auch einer der Größten in Afrika. Gnus, Springböcke und Zebras weiden im hohen Gras. Sie bleiben dicht beisammen, nur unweit von ihnen entfernt liegt das Löwenrudel im Gras. Aus der Dornsavanne ragen die Giraffenhälse empor und auch die größten Landsäugetiere – die afrikanischen Elefanten – dürfen hier nicht fehlen.

Tag 13: Zentral Namibia, Windhoek

Wir kehren zurück ins Zentrum von Namibia und verbringen die letzte Nacht in der Onjala Lodge. Hier können wir nochmal so richtig entspannen und die Ereignisse der letzten Tage Revue passieren lassen. Wir besprechen die beeindruckendsten Momente und lassen den Abend richtig angenehm ausklingen!

Tag 14: Rückflug

Nach einem letzten Frühstück in der Lodge werden wir von unserem Fahrer zum Flughafen gebracht und reisen ab. Mit überwältigenden Eindrücken und tollen Aufnahmen im Gepäck!

Highlights während der Reise:

  • Windhoek
  • Mariental
  • Keetmanshoop, Köcherbäume
  • Tiras Berge
  • Sossusvlei, Deadvlei
  • Walvis Bay, Swakopmund
  • Spitzkoppe
  • Etosha Nationalpark
  • Wüste, Sanddünen und wilde Tiere
  • Milkyway fotografieren (äußerst geringe Lichtverschmutzung)
  • Ballonfahrt über der Wüste (optional)
  • Whalewatching (optional)

Einzelzimmer Zuschlag: 750 €

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Ausverkauft!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert