+43 664 30 25 811 philipp@jakesch.photography
Island, Fotoreise, Fotoworkshop, Fototour, Tour, Tourguide, Fotoworkshops Philipp Jakesch, Philipp Jakesch Photography, Island Reise
ARR Reisen

Veranstalter

ARR Reisen
Phone
+43-2732-22312
E-Mail
info@arr.at
Website
https://arr.at/

Andere Veranstalter

Philipp Jakesch
Philipp Jakesch
Phone
+43664 3025811
E-Mail
fotokurse@philippjakesch.com
Mehr lesen

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 20 - 29 Jan 2022
  • Zeit: All Day

Ort

Island

Mehr Informationen

Mehr lesen

Wetter

Sonnig
Sonnig
8 °C
Wind: 16 KPH
Feuchtigkeit: 51 %
Feels like: 5 °C
QR Code

Datum

20 - 29 Jan 2022
Expired!

Uhrzeit

All Day

Preis

€2.850,00

Labels

Landschaft

Island – Ein Wintertraum

Island – Das Land voller Naturwunder. Eine Landschaft so herrlich wie auch außergewöhnlich. Diese besondere Reise führt uns zu einigen tollen Plätzen. Gut erreichbare Orte, die an Faszination kaum zu überbieten sind. Wir halten uns tagsüber als auch in der Nacht an fantastischen Orten auf. Sobald es finster genug ist, besteht die Möglichkeit im hohen Norden die Aurora Borealis, also die Nordlichter zu sehen.

Nordlichter – Aurora Borealis

The green lady. Nordlichter haben eine große Faszination. Verständlich. Es muss wahrlich etwas Besonderes sein, dieses tolle Naturschauspiel mit eigenen Augen sehen zu dürfen. Die Fotografie der Nordlichter hängt sehr von deren Stärke ab.

Auch im Norden von Österreich kommt es bei starken Sonnenwinden zu Sichtungen des Polarlichts, doch die Wahrscheinlichkeit dafür ist im hohen Norden deutlich größer. Vor allem die Stärke der Nordlichter ist an diesen Orten sehr viel mächtiger. Der aktuelle Sonnenzyklus bzw. die Sonnenaktivität ist wieder im Steigen begriffen und somit steigt auch die Wahrscheinlichkeit stärkerer Nordlicht-Aktivität. Höhere Kp-Werte und damit auch schönere Bilder warten bei geeigneten Bedingungen auf uns.

Die Vorhersage über einen langen Zeitraum ist bei Nordlichtern ebenso unmöglich wie beim Wetter im Allgemeinen. Je näher das Ereignis rückt, umso genauer die Vorhersage. Wir werden die Planung vor Ort durchführen und alle nötigen Dinge dementsprechend anpassen. Seiten wie DIESE helfen uns dabei.

Spezielles Equipment

Für die Aufnahme von Nordlichtern benötigt man nicht zwingend eine spezielle Ausrüstung. Mit einem lichtstarken Objektiv kann man auch bei schwächerer Aktivität mit niedrigerer ISO arbeiten. Also grundsätzlich empfehle ich demnach eine lichtstarke Festbrennweite. Diese sollte im Bereich zwischen 14mm und 35mm sein, um auch noch etwas von der Landschaft auf’s Bild zu bekommen.

Ich würde für das Objektiv die Mitnahme von Heizkissen von THE HEAT COMPANY empfehlen, damit das Frontelement keine Taunässe bzw. Eiskristallbildung aufweist. (Frag nach! Bei Interesse, bekommst du von mir einen Rabattcode.)

 

Tag 1: Ankunft auf Island

Der erste Tag auf Island startet mit dem Beziehen der Unterkunft. Der Flieger landet spät und mit etwas Glück sehen wir bereits die ersten Nordlichter. Nachdem wir das Mietauto abgeholt haben, fahren wir noch weiter Richtung Norden, wo wir die erste Nacht verbringen.

Tag 2-3: Die Halbinsel Snæfellsnes

Nach dem Frühstück starten wir weiter in Richtung Norden. Je nach Witterung haben wir bereits auf dem Weg die ersten Motive. Nachdem wir unsere zweite Unterkunft bezogen haben, nutzen wir das schöne Licht und setzen die Landschaft am Meer sowie den allseits bekannten Berg Kirkjufell bestmöglich in Szene. Auch wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist, haben wir viele Möglichkeiten für tolle Bilder. Auch hier hoffen wir natürlich auf gute Bedingungne für Polarlichter. Die Vordergründe dafür wären perfekt.

Tag 4-5: Wasserfall und schwarzer Strand

Voller Sehnsucht denke ich an diese Gegend. Rund um den wunderschönen schwarzen Strand von Reynisfjara gibt es einige tolle Motive. Wunderschöne Felszacken und gewaltige Basaltsäulen ragen aus der Landschaft. Ideale Plätze für herausragende Bilder. Bei Tag, wie bei Nacht. Im kleinsten Umkreis bieten sich diverse Motive an, fotografiert zu werden.

Auch hier gehen wir auf die Suche nach Polarlichtern. Sofern die Bedingungen passen, fotografieren wir die grüne Schönheit des Nordens am schwarzen Strand sowie beim Skogafoss. Beides hervorragende Vordergrund-Motive.

Tag 6-8: Eislagune,  schroffe Felsen und eine Eishöhle

Unser Tag 6 startet mit der Fahrt weiter in Richtung Osten. Wir fahren zu unserem gemütlichen Guesthouse, in dem wir uns für die nächsten Tage häuslich einrichten. Uns erwarten ein paar grandiose Plätze für die Fotografie bei Tag und bei Nacht. In einem relativ kleinen Umkreis haben wir gleich mehrere Highlights, die wir bequem besuchen können. Zwei wunderschöne Gletscherlagunen, die uns bei Tageslicht wunderschöne Anblicke bieten.

Eishöhle

Dieses Erlebnis kann man sich nur schwer entgehen lassen, denn im Winter ist der Besuch einer größeren Eishöhle durch das blaue Eis fotografisch einmalig. Dieser Ausflug ist optional und wird mit Fokus auf die Fotografie gebucht. Wir werden uns ca. 3-4 Stunden auf der Tour aufhalten. Wer nicht bei der optionalen Eishöhlen-Tour dabei sein möchte, hat die Gelegenheit, die Zeit fotografisch am Jökulsarlon zu nutzen.

Für die Nachtstunden werden wir uns auch wieder an einem meiner Lieblingsorte auf Island aufhalten. Das Vestrahorn ist bei jeder Tages- und Nachtzeit ein wunderbares Motiv, denn die wunderschönen Dünen bilden einen idealen Vordergrund.

Auch die Eislagunen Jökulsarlon und Fjallsarlon werden wir mit unseren Kameras erkunden. Wunderbare, abstrakte und epische Motive warten auf uns. Gigantische Eisberge und blaue Riesen sind zu erwarten. Auch der Diamond Beach wird eines unserer Ziele sein. Je nach Wetter und Bedingungen werden wir uns daran anpassen, um die beste fotografische Ausbeute zu haben.

Tag 9: Ein besonderer Wasserfall

Wir starten nach dem Frühstück in Richtung Westen, wo wir eine kleine Wanderung geplant haben. Wir nutzen den letzten Tag auf Island aktiv und machen die letzten wunderschönen Fotos.

Das tiefe Blau und die wunderschöne Landschaft rund herum bestechen sehr. Der Kontrast wirkt im Winter einfach hervorragend. Dieses beeindruckende Motiv erwandern wir im Rahmen eines ca. 4 km langem Spaziergangs auf leichtem Weg, wofür wir natürlich festes Schuhwerk nutzen.

Mit etwas Glück haben wir die letzte Gelegenheit um Nordlichter zu sehen und zu fotografieren. Drücken wir die Daumen!

Tag 10: Abreise

Mit unvergesslichen Bildern im Gepäck und einem Lächeln auf den Lippen fahren wir zum Flughafen. Überglücklich und voller Erinnerungen steigen wir in den Flieger und können kaum aufhören, uns über die individuellen Highlights auszutauschen. Bis zum nächsten Mal, schönes Island!

Das Event ist beendet

Ausverkauft!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.